Ich bin jemand, so ist zumindest meine Selbsteinschätzung, der im Grunde fast immer den Ball flach hält. Bin kein Fan von großen Tönen, geschweige denn, habe ich den Drang zu rufen “Hey, seht her, ich hab dies oder jenes erreicht!”. Mit Komplimenten fühle ich meist überfordert. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die sich niemals zufrieden gibt. Um mich zu erinnern, wann ich wirklich stolz auf mich selbst war, muss ich weit in den tiefen meines Langzeitgedächtnis kramen. Auf Deutsch, ich kann es nicht.
 
Zu gut kann ich mich noch an vor nicht ganz zwei Jahren erinnern, als wir ConstantyK gestartet hatten. Die Zahl 5.000 poppte bei der Followerzahl auf. Meine Follower waren Freunde, Bekannte, Bekannte von Bekannten, heimliche Verehrer ;-), gespannte Beobachter und ein Teil Fußballfans. Wenn ich auf ein Profil gestoßen bin, das 20K anzeigte war ich beeindruckt, bei 50K ungläubig und bei 100.000 dachte ich mir nur, wie zur Hölle man das schaffen konnte. Ich wäre nicht Ich, wenn ich mir mein Ziel nicht sehr hoch gesteckt hätte und wie konnte es anders sein, wollte ich die für mich damals magische 6-stellige Zahl, in Worten Einhunderttausend.
 
Vor zwei Wochen war ich in Paris unterwegs und da geschah es. Mit einem Mal aktualisierte sich die Zahl der mir Folgenden auf 100K. Ich muss zugeben, ich hab mich gefreut. Mehr so nach Innen aber ich bemerkte, dass ich mein Ziel von damals so schnell erreicht hatte, wie ich es mir niemals gedacht hätte. Ein mancher denkt sich bestimmt wie man sich über derart fiktive Dinge freuen kann, doch das ist mir egal und jener hat keine Ahnung wie schwer das tatsächlich zu erreichen ist.
Vor einem Jahr, als ich in Berlin auf der Fashion Week unterwegs war, standen wir bei 23.000. Das weiß ich so genau, weil mir das damalige Mediakit im Zuge unseres Umzuges in den Schoß gefallen ist. Ich musste schmunzeln, denn damals waren wir blutige Anfänger, kaum einer hat von uns gehört, wusste wofür wir stehen und wovon wir träumen. Nach wie vor sind wir sehr klein und lange nicht am Ende unserer Reise.
 
Natürlich werden einige da draußen die Stirn runzeln und sich fragen, WIE zum Teufel das so schnell gehen kann. Ich frag’ mich das auch oft wobei na dann erinnere ich mich wieder wie fucking hart ich jeden Tag arbeite und alles gebe. Genau das ist unser Geheimnis!  Entschuldigt meine Ausdrucksweise, doch es geht nur so und nicht anders. Meine Kollegen und viele von Euch wissen wovon ich spreche Ich bin schon zig mal auf das Beruf „Bloggen“ eingegangen – den alten Brei wärm ich jetzt nicht nochmal auf ;-).
Einer meiner großen Stärken ist es, und das traue ich mir zu sagen, dass ich mich nie mit dem Ist-Zustand zufrieden gebe. Man kann es auch Verbissenheit, Besessenheit, oder Perfektionismus nennen. Doch diese Worte haben etwas Negatives an sich. Ich gebe zu, so zu sein is manchmal nicht so toll wie es scheint, denn das heisst im Umkehrschluss, dass ich rastlos bin und erklärt auch ein wenig, warum es mir so schwer fällt mich über erreichte Ziele zu freuen. Doch ganz ehrlich, ich bin extrem froh darüber so zu sein und kann mich mehr als glücklich schätzen meinen Traum leben zu dürfen.
 
Constantly busy zu sein, gefällt mir. Ich erledige gerne ALLES auf einmal anstatt Schritt für Schritt, haha…. leider auch manchmal zum Leidwesen von Caro und Georg. Es gibt einige Zeichen, die mir sagen, dass es an der Zeit ist Dinge abzugeben. Ein schönes Zitat dazu hab ich am Wochenende beim Laufen gehört; es kommt von Kendra Scott ( Schmuckdesignerin in den USA):
Es ist Zeit das sich das Team CK vergrößert. Es ist Zeit um Hilfe zu bitten bzw. Support zuzulassen – in meinen Workshops predige ich immer genau davon – jetzt setz’ ich es selber auch mal um. Wir freuen uns MT bei uns im Team begrüßen zu dürfen. Mehr zu Ihrer Person gibt’s in Kürze.
 
2018 haben wir sehr viel vor. Ich kann nicht alles verraten aber Ihr könnt sicher sein, dass es cool, sehr cool werden wird. In weniger als 4 Wochen wird es News auf unserer Seite geben. Des Weiteren nimmt die ConstantlyK-Academy immer mehr Formen an. Die bald kommenden Presets sind erst der Anfang und ich bin sehr gespannt wie euch die neue Kollektion gefallen wird.
 
Die 100er Marke ist geknackt und all das habe ich auch Euch zu verdanken. Ihr gebt uns jeden Tag den Antrieb immer mehr zu geben.  An dieser Stelle auch vielen, vielen Dank für die täglichen Nachrichten via Instagram. Ich lese jede einzelne aber die Zahl 99+ wird nicht weniger haha…. Fakt ist: Ich freu mich jedes mal wie a Schnitzel über Eure motivierenden Worte, die vielen Bilder mit Euren Outfits usw..
Danke für Eure Unterstützung ohne Euch könnten wir diesen Traum nicht leben!

MerkenMerken

BY:

[email protected]

Karin is the founder and the face of Constantly K. Next to her career as host, she travels the world, visits all fashion weeks and keeps you updated about what´s happening – CONSTANTLY!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu