Als wir vor ein paar Wochen die Einladung erhalten haben, wieder in den Stanglwirt zu fahren, hätte es vom Timing her nicht besser passen können. Das Wetter war ideal und die 2 Tage Auszeit brauchten wir beide dringend!

Dahoam im Stanglwirt – kein Slogan passt besser als dieser. Denn bereits beim Einsteigen ins Auto waren wir total entspannt und fuhren mit voller Vorfreude in die Tiroler Alpen! Bei der Ankunft dann und dem Ausblick auf den wilden Kaiser geht’s in die Tiefenentspannung über. Wir lieben diesen Ort und dieses Hotel einfach!

Eingecheckt wurde in eine Kaiserbogen Junior Suite (vielen lieben Dank für das wunderbare Upgrade) mit Brettljause zum Welcome INKLUSIVE. Nachdem meine Ladetage vor der Stoffwechselkur anstanden hieß das für mich … VOLLE KRAFT voraus! Also ja, während Georg das Zimmer fotografiert hat, hab ich mich an die Brotzeit gemacht ;-).

Das Hotel war komplett ausgebucht aber davon hat man absolut null mitbekommen. Der Spa, die Pools, die Außenanlage – alles ist so großzügig aufgeteilt, dass es null überlaufen ist und das ist einfach wichtig! Sogar die vielen Kinder die jetzt zur Ferienzeit noch da waren, fallen kaum auf. Es gibt einen RIESIGEN Schwimmbereich nur für die Kids mit mega Rutsche (die ich selber gern runter gerutscht wäre!) und alternative einen riesigen Ruhebereich für Erwachsene mit Sonneninseln zum Chillen, ausreichend Liegen, Kamin und Pool.

Nach einem ausgiebigen Frühstück – am ersten Tag ging’s runter ins Restaurant ans Buffet  – GÖTTLICH! Vorallem wenn man ohne schlechtem Gewissen wirklich alles futtern kann! GT hat den ersten freien Tag in der Driving Range gestartet, während ich mir eine Massage gegönnt habe. Am Nachmittag hab ich dann im Poolbereich weiter gechillt, während GT 18 Loch gegangen ist…

Let´s Do This!

Aber nachdem mir das Herumliegen nicht so liegt, hab ich am Nachmittag – nichtswissend WOHLGEMERKT – eine Boxstunde bei Björn Scholze gebucht. Ich war so auf a bissi WorkOut eingestellt. Aber dass es so hart wird, hab selbst ich nicht erwartet. Meine glorreichen Boxzeiten sind leider verjährt, dementsprechend schnell außer Atem war ich dann auch.

Björn ist ein Meister seines Faches und macht das mit einer derartigen Überzeugung wie ich es nur selten gesehen hab. Mit einer Gelassenheit erklärt er wirklich jeden Schritt und jede Technik – man merkt er setzt sich intensiv mit dem Boxen auseinander. Nicht umsonst hat sein Schützling unlängst den Europameistertitel eingeheimst 🙂 .

Zu Beginn hab ich noch gesagt – a eh nur 45 min hahahahhaha … TYPISCH KASWURM hoit… Aber diese 45 Minuten waren gefühlt die längsten seit Ewigkeiten! Dennoch hab ich jede einzelne davon sooo genossen… DANKE NOCHMAL für’s Schinden. Es hat so gut getan wiedermal mit einem Durschnittspuls von 175 zu trainieren!

Aber seht selbst, hier gibt´s ein kleines behind-the-scenes Video:

An dieser Stelle nochmal vielen lieben Dank an das gesamte Team des Biohotels Stanglwirt. Es war wie immer fantastisch. Wir freuen uns jetzt schon auf eine Wiederholung und dann vielleicht mit YOGA 🙂 haha… wer weiß!

MerkenMerken

MerkenMerken