by k

Oft werde ich gefragt, wie genau ich mich ernähre oder wie oft und vor allem WAS ich trainiere .. und immer wieder habe ich nur eine Antwort: Ihr müsst für Euch selbst den besten Weg finden!

Ich selbst habe Jahre gebraucht um herauszufinden was mir gut tut und welches Training für mich und meinen Körper in Frage kommt. Und auch nach den vielen Jahren an Sport die ich betreibe, steh‘ selbst ich manchmal an einem Punkt and dem ich trotz eisernen Trainings & einem speziellen Ernährungsplan keinen Fortschritt mache. Das letzte halbe Jahr war zum Beispiel EXTREM bei mir. Ich habe an mir gearbeitet wie eine Maschine. GT hat mich oft verwundert angesehen und mich gefragt ob ich versuche irgendeine Spitzensportlerin zu werden – so streng war ich zu mir!

CK-Constantlly-K-constantlyk.com-11x

Wenn man wirklich so einen Moment erreicht hat, sollte man sich wirklich mal kurz zurücklehnen – chiiillen – reflektieren und sich eingestehen, dass diese Einstellung nicht das Gelb vom Ei ist.

Die vier Wochen Urlaub dieses Jahr waren ganz spezielle Wochen für mich – ich habe das erste Mal seit ich mit meinem extremen Sportprogramm begonnen habe, einen gehörigen Gang zurück geschalten. Für den Einen oder die Andere mag des jetzt absurd klingen weil ich dennoch Sport betrieben habe im Urlaub! Der Unterschied zu meinem ’normalen‘ Training war aber der, dass ich nur 3x anstatt 6-7x die Woche (teilweise auch 2x täglich) trainiert habe. Einmal gabs 4 Tage am Stück an denen ich gar nichts gemacht habe und das gab’s bei mir noch nie!!! Aber ich sag euch, es war geil und ich hab´s gebraucht!

CK-Constantlly-K-constantlyk.com-11xxx

CK-Constantlly-K-constantlyk.com-13-3

CK-Constantlly-K-constantlyk.com-11xxxx

Seit ich mit dem Sport begonnen habe, führe ich ein Trainingstagebuch (das kann ich Jedem nur empfehlen, denn so sieht man seinen Fortschritt auf einen Blick). Und als ich den Monat Juni mit den Jahren davor verglichen hab, wurde mir (freak wie ich bin) im ersten Moment ganz unwohl weil ich mich das erste Mal NICHT gesteigert habe. Es hat etwas gedauert, bis ich dann endlich begriffen habe, dass es mir aber SO viel besser geht bzw. ich mich das erste Mal seit Jahren richtig gut erholen konnte. Selbst Profisportler brauchen hin und wieder eine Zeit wo sie absolut nichts tun (erklärt mir mein persönlicher Profisportler jeden Tag haha…). Ich spreche hier nicht nur vom Sport sondern auch von der Ernährung. Also hab ich auch in diesem Bereich einfach mal d’rauf gepfiffen und das gemacht worauf ICH Lust hatte! Leute, ich sage Euch, ich hab mich die letzten Jahre sehr zurück genommen ABER einmal Nudeln zu Mittag, eine Pizza Margaritha abends und dazu ein Glaserl Wein (oder auch mal eine Flascherl) oder ein feines Vanilleeis … Ausnahmen sollen und dürfen sein!!

CK-Constantlly-K-constantlyk.com-11xx

Und Schwarz auf Weiß hab ich das dann bei meinem Gesundheits-/Fitnesscheck in Augsburg bekommen. Ich war auf alles vorbereitet – ein Monat lang sehr wenig Training, gegesssen auf was ich Lust hatte… Uuuuuund siehe da – NICHT EIN KILOGRAMM mehr … nicht Eines! Als ich die Werte erhalten habe war ich perplex – die Fettmessung hab ich den Trainer 3x machen lassen haha – unter 15% – nie und nimmer hätte ich mir das erträumen lassen. Denn gestartet habe ich damals mit über 33% Körperfett!

fit-quote

Also Mädels (& Jungs) ich sag Euch Eines: Wenn Ihr dran bleibt und eine gewisse Routine reinbringt könnt Ihr es Euch grad in Urlauben, an Wochenende usw. echt auch gut gehen lassen. Alles mit Maß und Ziel und dann funktioniert das auch! – Für diese Erkenntnis hab ich Jahre gebraucht, vielleicht helfen euch meine Worte, damit ihr das schneller versteht als ich 😉 Aber besser spät als nie oder?