Seit wir unseren Thermomix zuhause haben kochen wir nicht mehr 😉 – zumindest sagen das leidenschaftliche Köche. Ich finde ja, dass ich sehr wohl kochen kann – also jetzt mit dem Theromix. Nachdem wir aber wiedermal nach einer gewissen Herausforderung suchten, kam uns Sushi machen in den Sinn – mal was Anderes!

Sushi assoziiert man mit viel Aufwand. Also ich zumindest… Dabei ist es wirklich super easy! Denn erstens habe ich alle Zutaten super unkompliziert im Forum1 in Salzburg gekauft. Oftmals glaubt man, man müsse fünf verschiedene Läden abklappern um alle Utensilien dafür zu finden… Nicht im Forum1! Da gab’s alles an einem Fleck und somit hab ich schonmal eine Menge Zeit gespart! Unserem Sushi-Vorhaben stand also nichts mehr im Weg.

Hier die Einkaufsliste, was genau benötigt wird.

  • Sushireis (ganz wichtig, weil sonst klebt das Ganze nicht gut zusammen)
  • Noriblätter
  • Reisessig
  • Soyasauce
  • Bambusmatte
  • Wasabi Paste
  • Ingwer
  • Und natürlich FISCH!

 

Die richtige Zubereitung von Reis ist essentiell.

Hier eine kleine Zusammenfassung:

  1. Reis gründlich waschen (bis das Wasser nicht mehr trüb ist=
  2. Reis kochen laut Verpackung (Aufkochen, 10 min köcheln lassen, Herd ausschalten, Topf mit geschlossenen Deckel 25-30min quellen lassen)
  3. Reis auskühlen aber nicht komplett kalt werden lassen
  4. Aus Reisessig, Zucker und Salz eine Marinade zubereiten (erhitzen bis das ganze eine Suppe ist – abkühlen lassen)
  5. Warmen Reis mit Marinade übergießen und vorsichtig alles vermischen
  6. Reis auf Tablett / Blech auskühlen lassen.

LACHS NIGIRI:

  1. Lachs waschen, trocken tupfen und 4-5cm lange Streifen schneiden
  2. Reis in ovale Kugeln formen
  3. Wasabi-Paste auf die Unterseite des Fisches streichen und anschließend auf das Reisbällchen verteilen

MAKI:

  1. Lachs, Avocado – bzw. alles was man mit dabei haben möchte in lange Streifen schneiden
  2. Noriblatt der Länge nach halbieren
  3. Eine Bambusmatte nehmen (Tischdecke), Frischhaltefolie drüber legen
  4. Reis auf Noriblatt verteilen, 1-2 cm Rand lassen und in die Mitte des Reis eine Rille drücken
  5. Gefüllten Seetang mit Hilfe der Bambusmatte aufrollen und dabei die Sushirolle mit den Händen leicht andrücken
  6. Die Rolle mit einem scharfen und angefeuchteten Messer in gleich große Stücke schneiden.

VARIATIONEN:

  • Lachs Avocado (wie wir es gemacht haben)
  • Lachs mit Gurke
  • Hähnchen mit Avocadocreme (Avocado zerdrücken, eventl. Etwas Sauerrahm dazu geben, würzen und fertig ist die Crème ;-)….)
  • Thunfisch
  • Shrimps
  • Nur Gemüse (Gurke, Spargel, Paprika)
  • In Sesam gerollt

Alles in allem ist alles wirklich super easy anzurichten und zu kochen. Das Coole ist, es ist ein Projekt das man gemeinsam macht und sowas liebe ich. Mit einem Glas Wein und dem Liebsten nach meinem Geschmack das perfekte Samstagabendprogramm!!! 🙂 . In diesem Sinne – Happy Sushi basteln!