[divider]by K[/divider]

Das Unmögliche ist möglich, denn Mädels glaubt mir, ich war DIE Antisportlerin schlechthin. Wenn ich an Sportler dachte, war das Wort, das mir dazu einfiel: FREAKS! Tja, jetzt bin ich selber einer und kann im Nachhinein sagen, ich verstehe die Freaks jetzt – es tut einfach sooo gut!

Wenn mich jemand nach dem richtigen Konzept und/oder dem richtigen Weg fragt, dann kann ich nur aus eigener Erfahrung und von Personen die ich bereits trainieren durfte, sagen, dass 60-70% die Ernährung & das Essverhalten ausmachen. Das heißt ausgewogen und gesund – KEINE DIÄT. Eine nachhaltige Lebensumstellung sollte das Ziel sein.

Wer Abnehmen möchte, sollte speziell zu Beginn auf Alkohol, Süßigkeiten, Fast Food etc. verzichten und abends wenig bis gar keine Kohlehydrate zu sich nehmen. Ich bin kein großer Fan von Diäten. Besser finde ich es ein klares Ziel zu haben und darauf hin zu arbeiten. Auch die ein oder andere Belohnung muss sein – nach anstrengenden Workouts, Bergtouren, Dauerläufen usw. – ansonsten verliert man schnell die Lust an der Veränderung.

Als bekannte Fashionista kann ich noch einen meiner wichtigsten Tipps geben: Legt euch coole Workout-Klamotten zu – da macht alles doppelt so viel Spaß und man fühlt sich einfach wohler! Ich persönlich bin ein #NikeGirl – durch & durch!!!

CK_1604_constantlyk_losing-weight-fitness-sports-fashion-2012

Ansatz & Ziel sollten sein: WO will ich hin & WIE kann ich das erreichen??

Ich hatte das Privileg in der Anfangsphase von einem tollen Trainer begleitet zu werden. Florian Apler weckte einen Ehrgeiz in mir, den ich zuvor nicht kannte. Mein Schweinehund hatte keine Chance. Selbst wenn ich keine Lust hatte, ich habe JEDE Trainingseinheit durchgezogen! Egal ob bei Schnee, Regen, Wind, Hitze – EGAL! Ich hatte ein Ziel und es gab keine Ausreden!

Mit den ersten Erfolgen kam von einigen Seiten – klaaar mit Personaltrainer ist das ein Klax. Tja, wenns denn so einfach wär! Klar haben mir die zwei Krafteinheiten pro Woche sehr geholfen, aber die restlichen vier Einheiten/Woche hab ich alleine absolviert. OHNE jeglichen Support. Nur mein Schweinehund und ich 🙂 Wenn ich mal ein Down hatte – was ganz menschlich ist – hab ich mir vorgestellt, wie schön es wäre endlich wieder in eine Jeans Gr.38 reinzupassen.

CK_1604_constantlyk_losing-weight-fitness-sports-fashion-

Ich hatte kein Vorbild, mein Ziel war es, selber eines zu werden!

Wochenlang, nein monatelang hab ich auf Ergebnisse gewartet. Anfangs sogar zugenommen… bis es auf einmal „Klick“ gemacht hat. Mental – ich brauchte mittlerweile meine Workouts, wie auch körperlich.  Es ist hart dahin zu kommen, ABER es ist machbar – und das eigentlich in weniger als 8-10 Wochen (wenn man dran bleibt)!

Wichtig ist, dass man Schritt für Schritt abnimmt und nicht 10kg in 2 Wochen. Ich hab in 18 Monaten 15kg abgenommen. Nur so war es mir möglich meine neue Lebensweise step by step zu adaptieren. Viele Fragen mich nach der richtigen Ernährung. Auch hier kann ich jedem nur raten auf den eigenen Körper zu hören. Egal ob Vegan, Paleo… Ihr müsst das tun, was sich für Euch am besten anfühlt.

Ich persönlich liebe Smoothies! Besonders zum Frühstück wenns mal schnell gehen muss. Grundsätzlich nehm ich mir aber für die erste Mahlzeit am Morgen sehr viel Zeit. Abends bevorzuge ich immer etwas leichtes; je nach Workout bzw. Trainingseinheit esse ich viel Gemüse (immer gedünstet) Putenfleisch oder auch mal eine Suppe. Proteinshakes zwischendurch bzw. nach Workouts sind toll um den Körper mit zusätzlichem Eiweiß zu versorgen. Wenn Euer Wunschgewicht erreicht ist, solltet Ihr ein Mittelmaß an Training finden, das für Euch funktioniert und in Euren Alltag mit reinpasst. Wichtig und ernst zu nehmen sind die Regenerationsphasen; nur mit den richtigen Pausen könnt Ihr noch fitter und besser werden!

Nie hätte ich mir erträumen lassen, dass ich eine Fitnesstrainerin werde – letztes Jahr hat meine Ausbildung begonnen und ich kann es kaum erwarten, bald noch mehr Freaks herumlaufen zu sehen 😉

#dreamit #wishit #doit

 

[divider]SHOP CK´s workout look[/divider]CK_1604_losing-weight-pick-nike_02

 

[cbtabs][cbtab title=”Tanktop”]Nike Mesh Damen-Tanktop via Nike Store[/cbtab][cbtab title=”Schuh”]Nike Free Cross Complete via Nike Store [/cbtab][cbtab title=”Bag”]Nike Victory Gym Club via Nike[/cbtab][cbtab title=”Schaumstoffrolle”]Nike Textured Schaumstoffrolle via Nike Store[/cbtab][cbtab title=”Tights”]Nike Pro Warm Mezzo Waist Band via Nike Store[/cbtab][/cbtabs]

 

[alert type=white ]SHOP YOUR SPORTS WEAR HERE[/alert]

 

[the_ad id=”2733″]

BY:

[email protected]

Caro is the co-founder of Constantly K. Next to her job here as social editor and graphic designer she works on several projects for her clients, does a lot of editorial design and is...

15 Comment

    • Alicja -

    • 17. April 2016 at 18:42 pm

    Super Seite. Sehr inspirierend und motivierend. Dazu finde ich dich wahnsinnig sympathisch. Danke dafür!

      • Karin Kaswurm -

      • 18. April 2016 at 17:32 pm

      Danke dir vielmals für die lieben Worte. Ich freu mich wenn ich Euch motivieren kann! So solls sein!!!!! Wir hoffen du kommst uns bald wiedermal hier besuchen 😉 Lieben Gruß K #teamconstantlyk

    • koerst -

    • 18. April 2016 at 09:15 am

    eine Frage hätte ich – isst du kohlenhydrate?? bzw. Getreide?

      • Karin Kaswurm -

      • 18. April 2016 at 17:40 pm

      Hello,
      alsoooo,… ich ernähre mich großteils glutenfrei (natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen aber in der Regel halt ich mich zu 80% dran) wenn ich Lust auf Brot habe – also richtiges Brot hol ich mir beim Bäcker meistens “Waldstaudekorn Brot” … das ist super lecker & saftig. Ausserdem verzichte ich gänzlich auf Milchprodukte. Trinke Hafer, Reis oder Kokosmilch.

      Kohlehydrate esse ich natürlich auch – meistens zum Frühstück & Mittag …Abends stehen dann oft Suppen am Programm oder im Sommer Fisch mit Gemüse oder auch mal ein Steak mit Süßkartoffeln oder jetzt grad wieder aktuell – mit leckerem Spargel!!!!

      Ich hab Ernährungstechnisch vieles ausprobiert – Vegan, Paelo usw. für mich ist ein bisschen von Allem ein super Mittelweg!

      Ganz wichtig – die Pizza, der Burger & auch die Nudeln ab & zu dürfen auf KEINEM FALL FEHLEN 😀

      Hoffe das war jetzt Antwort genug hahaha…. (tendiere gern dazu etwas auszuschweifen – aber so bist du wenigstens voll im Bilde 😉 …..)

      Solltest du noch Fragen haben, kannst du uns auch jederzeit gerne email unter: [email protected]

      Bis Bald!
      x #teamconstantlyk

    • Yasmin -

    • 18. April 2016 at 10:00 am

    Ich habe dein Bericht über deine Verwandlung schon auf Poschstyle gelesen und bin seitdem fasziniert. Respekt für diese Leistung! Mich würde sehr interessieren, welches Training du speziell für die Beine gemacht hast? Die sind nämlich meine Schwachstelle und wenn ich abnehme, dann zuerst mal am Busen (eh klar – da wo eh nie viel war/ist/sein wird) und am Bauch.
    Würd mich freuen wenn du einen Tipp für mich hast. Danke
    LG ausn Pinzgau & viel Erfolg mit deinem Blog
    Yasmin

    • Yasmin -

    • 18. April 2016 at 10:01 am

    Ich habe den Bericht über deine Verwandlung schon auf Poschstyle gelesen und bin seitdem fasziniert. Respekt für diese Leistung! Mich würde sehr interessieren, welches Training du speziell für die Beine gemacht hast? Die sind nämlich meine Schwachstelle und wenn ich abnehme, dann zuerst mal am Busen (eh klar – da wo eh nie viel war/ist/sein wird) und am Bauch.
    Würd mich freuen wenn du einen Tipp für mich hast. Danke
    LG ausn Pinzgau & viel Erfolg mit deinem Blog
    Yasmin

      • Karin Kaswurm -

      • 18. April 2016 at 17:47 pm

      Hello Yasmin,

      danke für deine liebe Nachricht.
      Wenn ich schon Pinzgau lese, wird mir ganz warm ums Herz. Du bist von Bergen umgeben – das IDEALE Training für die Beine.
      Ich bin im ersten Jahr – dort wo meine richtige Verwandlung stattgefunden hat, fast jedes Wochenende am Berg g’hirscht. Das ist das beste WorkOUT u das aller beste ist – es kostet nix 🙂
      Ich kenne das Problem – bei mir war es ähnlich (die Busen kommen leider auch nicht mehr hahahaha….) ABER wenn du dran bleibst, geht auch am Hintern was weiter. Du musst nur geduldig sein.

      Versuch soviel wie möglich wandern zu gehen, beginne vielleicht leicht zu Joggen.. Ich bin die ersten drei Monate mit Walkingstöcken durch Salzburg gelaufen (super sexy – aber es war mir Wurscht!)
      Laufen, Berggehen, Crosstrainer & Übungen mit Therabänder (da findest du viele auf Youtube) kann ich dir nur empfehlen.

      Das allerwichtigste – DRAN BLEIBEN!!!!!!

      Hoffe das hilft dir 😉

      Alles, alles Liebe & bis Bald!

      Karin
      #teamconstantlyk

        • Yasmin -

        • 19. April 2016 at 19:57 pm

        DANKE für deine schnelle und ausführliche Antwort!
        Ja vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig und muss durchhalten (bis gar kein Busen mehr übrig ist ;)) – Ziel ist schon mal definiert: deine Figur!
        Freu mich auf all deine Posts in Zukunft & falls du das coole Boho-Jackal (von “Desert Love” Post) mal verkaufen willst ==>> ICH (laut schrei) <=== nimms gerne 🙂

    • Mia -

    • 18. April 2016 at 11:05 am

    wow, grosser Respekt! Mein Schweinehund ist leider so gross, dass ich es nicht mal schaffe mich von dem Fitness-Studio-Wahn zu Beginn des Jahres anstecken zu lassen. Ich sollte es wohl auch eher mal mit einem Personal Trainier probieren, der mir mal gehörig in den Arsch tritt.
    Mach weiter so, du bist wirklich eine tolle Inspiration und hast bei der ganzen Transformation auch deine Natürlichkeit nicht verloren 🙂

      • Karin Kaswurm -

      • 18. April 2016 at 18:00 pm

      Hey Mia,
      dankeeee dir!!!! 🙂
      Ich kenn das mit dem Schweinehund. Hab selber glaub ich 3 Jahre lang schön den monatlichen Beitrag ans Studio überwiesen ohne nur einmal dort gewesen zu sein … ei ei ei …
      Ich kann dir einen Trainer daher nur empfehlen. Auch wenns zu Beginn eine große Investition ist, aber über kurz oder lang macht es sich auf jeden Fall bezahlt!

      Mein Trainer (Florian Apler aus Salzburg) hat mein ganzes Leben zu 180Grad gedreht & natürlich auch mir damals ordentlich in den A***** getreten haha….

      Lieben Gruß u bis hoffentlich Bald mal wieder hier bei uns!!!
      Karin
      #teamconstantlyk

    • Alex -

    • 1. Juni 2016 at 09:09 am

    wow unglaublich!! das ist echt eine super Verwandlung !
    Wie sah/sieht denn dein wöchentlicher Workout-Plan aus?
    Alles Liebe

      • K -

      • 29. Juni 2016 at 11:13 am

      Hallo Alex,
      danke für dein Kommentar. Anfangs hab ich um die 3 mal pro Woche trainiert. Immer nach der Arbeit am Abend oder manchmal eine schnelle Einheit vor der Arbeit in der früh.

      Ein Mix von Ausdauer u Krafttraining. Eine halbe Stunde jeweils sollte grad am Anfang reichen. Zudem war ich an meinen freien Wochenende immer am Berg 🙂

      Hab ganz langsam mit “schnellen” gehen begonnen u mich dann halt Woche für Woche gesteigert bis ich dann mal bei angemessenen Puls laufen konnte .. man das hat damals ewig gedauert – aber irgendwann, klappts dann auch 🙂

      60-70% machen definitiv eine gute Ernährung aus. Grad am Anfang eventl. Abends die Kohlehydrate reduzieren 🙂

      Hoffe das hilft ein wenig!!!

      Glg u alles Liebe,
      Karin

  1. Hi Karin,
    du bist wirklich eine sehr große Motivation. Ich versuche auch schon seit Jahren regelmäßig zu trainieren, ich habe gute Zeiten wo ich recht brav bin und dann wieder schlechte Zeiten wo ich eigentlich gar nix mache. Und deshalb sieht man halt auch keine Ergebnisse. Momentan bin ich wieder sehr motiviert und bin auch guter Dinge, Fitness in meinen Alltag zu integrieren.
    Mich würde sehr interessieren, mit welchem Workout du gestartet hast (weil wenn man zu wild startet und alles auf einmal zerreissen will, schwindet die Motivation auch schnell, oder? Gerade wenn man nicht wirklich sportlich ist) und wie sich das Workout dann weiter entwickelt hat. Vielleicht kannst du ja mal einen Post darüber schreiben, oder so 😉

    Alles Liebe,
    Simone
    http://www.rebelliouslace.com

      • K -

      • 29. Juni 2016 at 11:18 am

      Hallo liebe Simone,

      danke für deine lange Nachricht u die lieben u auch für mich SEHR motivierenden Worte. Ich freu mich immer total, wenn ich andere anspornen kann.

      Alsooooo es ist schwierig DIE PERFEKTE LÖSUNG zu finden, da jeder anders tickt.
      Ich habs oben schon erwähnt. Grad am Anfang hab ich 3 mal die Woche gemütlich (schon auch hart… aber halt nicht übertrieben) trainiert.

      Ich finde das Programm von der Kayla super – grad wenn du schon ein wenig drinnen bist in dem ganzen. Wenn du ganz bei null beginnst würd ich dir das Programm nicht empfehlen.
      Hier hast du alle Workouts Woche für Woche vorliegen; inkl. Ausdauerprogramm. Wenn dir eine Woche zu steil ist, dann reduzier das Training aber insgesamt find ich das 12 Wochen Progamm einen guten Leitsatz bzw. etwas woran du dich auch realisitsch gesehen halten kannst 🙂

      Morgen kommt ein kleiner feiner WorkOut Post online – mehr folgt bestimmt noch im Sommer 🙂 🙂

      Wichtig ist, dass du was findest das für dich passt u sich auch toll in deinen Alltag integrieren lässt …ich weiß das ist grad am Anfang schwer ABER ich kann dir eines versichern – wenn du dran bleibst, kannst du wirklich JEDES WorkOut integrieren weil du es BRAUCHSt hahahaha ich konnte mir das grad am Anfang auch ÜBERHAUPT nicht vorstellen – aber es kommt – bleib nur dran!!!!!!!!!

      Glg u hau rein xxxx k

    • Anna -

    • 19. August 2016 at 14:55 pm

    Hallo Karin,

    Toll siehst du aus!!!

    Auf dem Strandbild aber auch, dass das 18 kg Unterschied sind, hätte ich nicht gedacht!

    Würdest du mir verraten wie groß und schwer du warst und bist?

    Auf welche Kraftübungen stehst du? Krafttraining mache ich eigentlich gern, nur die Kondition springt einfach nicht an…

    Wohnst du eigentlich in Wien oder Salzburg?

    Liebe Grüße,
    Anna

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu