Ich weiß das klingt für einige mit Sicherheit überhaupt nicht schlimm! Aber ist es nicht gerade im Urlaub verlockend das Handy den ganzen Tag über mit dabei zu haben. Ein Bissl herum zu surfen, zig Bilder zu machen usw. ist normalerweise immer drinnen!

Tja, in Santorin war das diesesmal anders!

Berufsbedingt hänge ich von Haus aus 24/7 am Handy. Mein perfekter Tag am Handy startet bereits früh morgens im Bett. Ich scrolle als aller erstes Instagram durch, checke Emails oder beginne bereits mit der ersten InstaStory. Meistens sind Caro und ich schon um 7 Uhr via Slack oder WhatsApp in Kontakt und besprechen kurz den Tag.  Und so geht’s dann den ganzen Tag dahin. Wenn ich mein Handy mal 20 min nicht in der Hand habe werde ich nervös. Und Leute, ich weiß das ist verdammt traurig aber ich trau mir zu sagen, dass ich hier nicht alleine bin.

Man will ständig up to date sein und das Krasseste ist,man denkt man checkt schnell den Klatsch und Tratsch Online und in NullKommaNix werden aus den angedachten 10 Minuten, 30-45 Minuten.  Wertvolle Zeit = FUTSCH!!!!!!!!!!!

Naja … Zurück zu den Flittertagen in Griechenland. Der Deal war:

Früh und abends eine halbe Stunde – um wichtige Emails zu checken und natürlich auch um Euch mit schönen Fotos aus Santorini upzudaten. Und siehe da, bis auf eine kleine arbeitsbedingte Ausnahme, hab ich mich zu 100% dran gehalten. Was Anfangs wie eine Mission Impossible schien wurde erfolgreich durchgezogen!

Ich muss zugeben anfangs war ich unrund – sehr unrund! Das Gefühl dieses Teil nicht unmittelbar neben mir liegen zu haben machte mich narrisch.

Die vielen WhatsApp Nachrichten am Abend dann mit entweder Glückwünschen oder die normalen Nachrichten die man von Freunden/Familie im Urlaub bekommt, haben mich gestresst weil ich abends heim kam und mir dachte, …. woooooow was is denn da los – ich muss jetzt antworten. Schon war ich wieder in dem gewohnten Rad – schnell, schnell, alles muss schnell gehen. Kompletter Schwachsinn … wobei ich schon sagen muss, dass es in der heutigen Zeit fast als selbstverständlich angesehen wird, dass man binnen 30 Minuten antwortet. Gerade auf WhatsApp ist das extrem. Das blaue Hackerl bedeutet gelesen und sofort denken wir: WARUM ZUM TEUFEL ANTWORTET ER ODER SIE NICHT????? Hahhahaha……. Wie ich im Urlaub begriffen habe, dass dieser private Stress komplett unnötig ist (ich sag ja nix wenn es um geschäftliches geht – da ticke ich wieder anders!). An Tag 4 fühlte ich mich dann wirklich übertrieben gut! Befreit, motiviert – einfach geil!

 

Die Auszeit war nötig!

Versteht mich nicht falsch, ich liebe es mit Euch gewisse Sachen teilen zu können und ein paar crazy Moments (manchmal mehr, manchmal weniger!) von unserem Leben zeigen zu können. Aber ab und zu ist es Balsam für die Seele ein kleines TimeOut zu nehmen und ich denke das nimmt uns auch niemand übel!

Ich habe das erste Mal seit Jahren (!!!) in 3 Tagen, 2 Bücher gelesen – ich weiß das klingt traurig und das ist es auch. Denn mit einem Smartphone neben mir, kann ich mich null konzentrieren. Ich lese ein Magazin, leg es nach 10min weg und check wieder was es in den Sozialen Medien so Neues gibt. G-E-S-T-Ö-R-T!

Das Coole war, dass ich von der Hochzeit, den Vorbereitungen & den vielen Jobs so kaputt war, dass ich die ersten 2 Tage wirklich nur geschlafen habe. Frühstück – Schlafen – Mittagessen – Schlafen – Abendessen – Schlafen. Dh. Der “Entzug” fiel mir rückblickend nicht so schwer, denn mein Körper hat nach Erholung geschrien.

Und ebenfalls komplett neu war die Erfahrung beim Abendessen kein Handy mit dabei zu haben. Bewusst nimmt man dann erst wahr, dass wirklich jeder während des Essens mit dem Handy spielt. Wir hingegen saßen gemütlich da und haben uns wieder und wieder über unsere Traumhochzeit unterhalten uns angesehen und den Moment einfach genossen.

 

 

Die restlichen Tage vergingen dann wie im Flug – ich hatte kein Bedürfnis mehr aufs Handy zu schauen. Das erste Mal seit Monaten hatte ich wieder Zeit für mich. Die vergangenen Wochen, die Hochzeit, unser Leben und Constantly K mal  zu reflektieren. Und auch mich wieder neu zu sortieren. Was manchmal eben echt auch wichtig ist! Ich habe wieder klare Ziele, Visionen & Träume –  die gingen die letzten Monate vor lauter Arbeit einfach unter. Ich habe einen Jahresplan – wo seh ich mich? Was will ich erreichen? Beruflich aber auch für mich als Person oder in unserem Fall, wir als Familie (ui wie schön klingt das ?? 😉 …..).

Übrigens kleiner Einwurf von mir: Macht Euch solche Pläne. Notiert Euch Eure Ziele. Egal ob beruflich, privat oder in Bezug auf Sport und eventuell auch dem Abnehmen. Gerade bei Letzterem gibts nichts motivierenderes als die Fortschritte Woche für Woche Schwarz auf Weiß zu sehen !

 

 

Anyway back zum HandyDetox. Am 5. Tag hatte ich dann das Telefon wieder neben mir liegen (wir haben ausgecheckt und hatten alle wichtigen Sachen wie Laptop, Kamera usw. mit am Pool) und sofort hab ich bemerkt, dass ich unruhig werde. Ein eigenartiges Gefühl das mich auch echt ein wenig genervt hat. Denn sowie das Kastl neben dir liegt, hat man wieder das Bedürfnis es anzugreifen hahah… Naja,  eigentlich ist das gar nicht lustig, sondern echt bedenklich!

Ich für meinen Teil hab in diesen Tagen begriffen, dass es auch anders geht & genau das werden wir jetzt in den letzten Wochen unseres Urlaubes weiter durchziehen!

Gerade jetzt auf Ibiza werden wir auch ganz bewusst Pausen einlegen und die Handys nicht mitnehmen. Also fragt euch nicht, was mit mir los ist wenn mal ein paar Stunden keine Live-Meldung von uns kommt ;-).

 

Ich kann das jedem wirklich nur empfehlen – bewusst zu genießen und sich die Zeit zu nehmen! 4 days – no phone – do it!