Normalerweise freu ich mich immer RIESIG über Hotel Previews und normalerweise fallen die auch IMMER gut aus! Erstens, weil wir NORMALERWEISE auch einen guten Geschmack und Sinn dafür haben. Und zweitens, weil wir uns nicht lumpen lassen! ABER dieses Mal sind wir, ja wie soll ich sagen, etwas eingefahren.  🙂

Das Brondo Architect Hotel sieht auf den Bildern online einfach meeeega aus. Ein Boutique Hotel inmitten der Altstadt Palmas. Beim Preis hab ich schon das erste Mal tief ein- & ausatmen müssen weil es gerade für die Vorsaison, also Ende März, nicht sonderlich günstig war! Zwar nicht überdrüber teuer aber auch kein Schnäppchen.

Naja, zurück zum Start.

Gebucht haben wir ein Premium Zimmer mit Terasse. Wir haben ja auch damit gerechnet, a bissi zur Ruhe kommen zu können und dann einfach einen kleinen feinen Rückzugsort haben. Eingecheckt haben wir dann in eine Art – ich finde gar keine Worte dafür – Rumpelzimmer mit komischer Aufteilung, einen URalten Schrank und einem Bett, das auf den Bildern online garnicht zu sehen war. Es hat hinten und vorne mit den angegebenen Impressionen nicht zusammen gepasst. Das kann ja normalerweise ganz cool sein, aber in dem Fall war es einfach – nicht cool! haha… Ich hab dann am selben Abend zwischen unserem Menü-Tasting für die Hochzeit im Auto unserer Weddingplanerin Katja nochmal im Hotel angerufen und um ein anderes Zimmer gebeten.

Leider war die Dame alles andere als freundlich und kooperativ. Keine Lösungsvorschläge – im Gegenteil. Es hieß ständig: we are fully booked! Oder mein Lieblingssatz: My manager says this is not possible. Ich hab dann gefragt, ob den ich mit dem Manager sprechen kann, nachdem er eh neben ihr sitzt. Die Antwort lautete dann kurz und knapp: No! haha… ALLES KLAR! … auf jeden Fall war an dem Abend nix mehr zu machen und am nächsten Tag laut ihr auch nicht wirklich, weil sie ausgebucht waren.

Wobei ich nicht ICH wäre, wenn ich locker lassen würde. Ich hab ihr dann erklärt (schließlich hab ich jahrelang nichts anderes gemacht als Zimmer eingecheckt, umgebucht usw.), dass es wohl möglich sein muss ein Arrival in unser Zimmer zu geben und uns dann in weiterer Folge in ein anderes zu legen.

 

Plötzlich doch ein neues Zimmer.

Naja, egal. Nach dem Tasting und dem Wein waren wir eh gut bedient und haben dann die Nacht halbwegs ok geschlafen. Am nächsten Tag war es dann plötzlich DOCH möglich, uns umzulegen und wir haben ein VIEL besseres Zimmer bekommen. Eines von den berühmten Internet Fotos hahaha…. Geht ja – hab ich mir gedacht. Ein riesen Unterschied zum Zimmer davor.

Die Nacht  im neuen Zimmer war dann (leider) alles andere als ideal. Wir haben beide einen irrsinnig leichten Schlaf – oft zum Leidwesen unser Mitreisenden (geh Sabrina?? …..) hahhaha. In dem Fall aber voll begründet! Die Wände waren nämlich so extrem dünn, dass wir unsere deutschen Zimmernachbarn übers Essen vom Vorabend Wort für Wort diskutieren haben hören. So als ob sie bei uns im Zimmer sitzen würden. Außerdem war das Zimmer so gebaut, dass der obere Teil der zum Gang raus geht “nur” Fenster hat und somit auch das Zimmer die ganze Nacht durch das Licht vom Gang hellbeleuchtet war. Was wiederum GT auf die Palme bringt weil der braucht es stockdunkel um guten Schlaf zu bekommen!

Hahaha wir sind jetzt nicht überkompliziert, ABER wenn ich schon fast 200 Euro die Nacht bezahle – in der Vorsaison wohlgemerkt – muss das einfach auch passen!

Das Personal am CheckOut war dann eh super nett (liegt wahrscheinlich daran dass GT und der Rezeptionist auf das Thema Fussball zu sprechen gekommen sind) und siehe da auf einmal hat er uns sogar angelächelt!!!!!!! Achja… das Frühstück war lecker – da gibt´s nix. Gerade in der Lobby und im Frühstücksraum haben wir uns pudelwohl gefühlt. Alles war sehr stylisch und gemütlich eingerichtet.

Die Lage des Hotels ist unschlagbar – so fair muss man sein. ABER Preis-Leistung passt unserer Meinung NULL hier. HA ! da war er – unser erster negative Reisebericht – sorry aber das muss auch mal sein!!!