Hi Leute, hier schreibt mal wieder zur Abwechslung euer G (bitte englisch aussprechen, macht alles viel cooler). Es gibt natürlich einen bestimmten Anlass. Es geht um Fotografie. In der Tat , falls jemand ab und zu reinschaut, gab es schon einmal einen Beitrag zu diesem Thema. Nur unterscheidet sich jener von diesem ganz deutlich. Es erreichen uns viele Fragen, wie man denn richtig Fotos macht, welche Kamera, welches Objektiv soll ich mir zulegen und so weiter und so fort. Ich sag euch eines schon mal vorweg, es ist keine Raketenphysik!

 
Begonnen hat alles, wie soll ich sagen, wie denke ich bei den meisten. Irgendwann genügt einem die Handykamera nicht mehr und es fehlt ein großes Stück Romantik bei der Sache. Was tut man? Ja genau, rein in den nächsten Elektromarkt und sich eine richtige Kamera zulegen. Mit ISO, Objektiv, RAW, SD-Karte und dem ganzen Schnickschnack. Denn die Zeit ist gekommen und ich werde mit meiner neuen Spiegelreflexkamera endgeile Fotos schießen und damit schallenden Applaus ernten. So ähnlich stellt man sich das zu Beginn vor. Ich zumindest. Die Realität war, dass ich keinen blassen Schimmer von irgendwelchen ISOs oder RAWs hatte und mir einfach eine Kamera aus dem Schlussverkauf geholt hatte. Diese lag dann nach einigen absurden Raupen- und Waldfotos wieder erstmal in meiner Lade. Da lag sie eine Zeit lang ganz gut, denn ich musste mich emotional von Tierbildern entfernen und mir richtige Motive suchen. Nichts für ungut, ich liebe Tiere, Raupen auch , nur fällt es mir schwer Begeisterung für diese Bilder zu entwickeln. Außerdem ist Biologieunterricht auch schon eine Weile her.
 
So vergingen die Jahre und ich hatte immer noch nicht so richtig begonnen zu fotografieren. Bis zu einem Tag, an dem meine durchaus bestehende Sehnsucht mit neuem Verlangen genährt wurde. Karin, ups sorry, ConstantlyK hatte mir zu unserem Jahrestag ein Paarshooting geschenkt, damit wir endlich schöne Bilder von uns beiden hatten. Ihr ahnt es schon, wer uns denn fotografiert hat. Nein, nicht Peter Lindbergh. Es waren die wunderbaren Menschen Julia und Gil. Zuerst trafen wir uns bei den Beiden zuhause, danach ging es zu einer sehr besonderen Location. Mich faszinierte die Arbeit der beiden und ich wollte sofort deren Kamera ausprobieren. Nach ein paar Bildern wusste ich, dass es mich voll erwischt hat, ich wollte sofort in die Fotografie eintauchen!
 

So hab ich also unter vielen anderen Bildern dann begonnen –
Vor etwas mehr als einem Jahr:

 

Was fasziniert mich an der Fotografie?

Ganz einfach. Wenn ich ein gutes Foto sehe, dann löst es etwas ein mir aus. Je nachdem, um welches Thema es geht, ein Foto kann so viele Dinge zugleich sagen. Man fühlt, als ob man dabei gewesen wäre, man is ergriffen von dieser Momentaufnahme. Fotografie ist eine Kunst, denn die wenigsten beherrschen sie wirklich. Aber das Schöne ist, jeder kann sich dabei ausleben, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ich könnte noch hunderte Wörter darüber verlieren, denn Fotografie fasziniert mich schlichtweg.

Braucht man Talent?

Talent braucht man für jede Kunstform. Es geht um die Fähigkeit zu erkennen, worin das Ästhetische liegt. Dies ist nämlich so gut wie überall zu finden, jedoch erkennt es nicht jeder. Ich bin bei Gott kein Experte, auch wenn das gerade so klingt. Ich probiere mich selbst erst aus, stehe am Anfang. Viel wichtiger als Talent ist Leidenschaft. Wenn man das Ganze leidenschaftlich gerne macht und versucht offen für Neues zu sein, viel ausprobiert, dann kann jeder fotografieren. Ihr könnt das auch!
 

Und so haben sich meine Fotokünste schon ein wenig weiter entwickelt:

 

Welches Equipment verwendet Team CK? 

Zu Beginn war das, wie oben beschrieben… Nichts außergewöhnliche! Ich finde es unsinnig anzunehmen, dass eine teure Kamera euch zu einem guten Fotografen macht. Ich hatte mir damals eine Canon 650D gekauft, kostete mich um die 350€. Als ich dann immer mehr damit gemacht habe wollte ich ein Upgrade in Sachen Objektiv. Ihr müsst wissen, dass ein sehr gutes Objektiv eine durchschnittliche Kamera auf ein neues Level heben kann! Ich bekam den Tipp mir ein SIGMA 35mm Objektiv zu holen. Wir fotografieren auch nach wie vor mit diesem Objektiv!
Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, ich sei auf Dauer zufrieden mit der Kamera gewesen. Sie war für den Anfang absolut das Richtige für mich, nur hatte ich das Gefühl, dass es Equipment technisch einiges an Luft nach oben gibt. Wir waren bei CK auch an einem Punkt angelangt wo uns klar wurde, dass wir perfekten Content brauchten, denn die Luft ist dünn und wir wollten immer besser werden.
 
Oft bin ich ja schon bei Kücher in Salzburg vorbeigefahren, nur drinnen war ich noch nie. Ich nahm gegen Ende letzten Jahres meinen Mut zusammen und ging hinein, um Ausschau nach einer neuen Kamera zu halten. Eines muss ich euch gestehen. Ich war blöd, nicht von Beginn hingegangen zu sein. Dort hatten sie einfach alles was das Fotografenherz höher schlagen lässt. Außerdem auch noch Drohnen, elektrische Skateboards und das Schöne ist, dass für jedes Budget was zu finden ist. 
 
Ich sprach mit dem Mitarbeiter über meine fotografischen Pläne, wo wir uns als CK sehen und was ich von meiner Kamera erwarte. Er riet mir zu einer Canon 5D Mark III. Es was meine erste Vollformatkamera und ich war auf anhieb verliebt in das Gerät. Gegenüber meiner ersten Spiegelreflexkamera war diese quasi ein Quantensprung. Wir waren begeistert von der Leistung der Kamera und der Kompetenz der Mitarbeiter.
Dies kann man auch auf so gut wie allen Bildern sehen, sie sind Qualitativ einfach mörderisch!
 
 

Wir brauchen mehr Videos!

Wir wären nicht Team CK, wenn wir nicht weiterhin Ausschau nach Verbesserungen gehalten hätten. Wir beschlossen, mehr Videos produzieren zu wollen, noch bessere Fotos zu machen. Wir gingen daraufhin beim MediaMarkt vorbei und wieder rein zum Kücher. Auch dieses Metier bedurfte es an guter Beratung, denn ich bin nach wie vor kein Meister was das KnowHow der 1000 verschiedenen Kameras und ihre Features betrifft. Man möchte ja keinen Schmarren kaufen, wenn man doch einfach jemanden Fragen kann, der nichts anderes tut als sich mit dem Thema zu beschäftigen. Alles was man möchte, ist das Ideale für seine Absichten zu kaufen. Wir hatten uns vorher auf kuecher.com einen kleinen Überblick verschafft, welche Kamera unseren Ansprüchen genügen könnte. Wir brauchten eine kompaktere, technisch ausgereifte Kamera, die zugleich optimal für Videoaufnahmen war.
 
Mein Blick fiel schnell auf die Sony Alpha 7, denn Bojan vom Kücher-Team, empfahl sie mir wärmstens. Ich wollte sie dann gleich mitnehmen, doch Bojan riet mir sie vorher ausgiebig zu testen. Also borgte ich mir die Kamera vorerst aus, um mir eine klare Meinung zu bilden. Seien wir uns mal ehrlich, geht sowas bei Saturn oder Mediamarkt? Keine Chance, man kann kann sie höchstens im Geschäft ausprobieren und dann möchte der Verkäufer nach 10 Minuten eine Entscheidung hören. Ich konnte das Teil mit nach Hause nehmen und mir in Ruhe anschauen ob mir die Kamera liegt! Die Sony Alpha 7R II hat es mir wirklich angetan und wir waren fest davon überzeugt mit ihr die richtige Wahl getroffen zu haben. Bevor es für Karin nach New York ging, gab es einen halben Nachmittag eine Art Einschulung mit dem Küchen-Team, um optimal vorbereitet zu sein.

Ich bin äußerst gespannt, womit meine gute Frau zurückkommt. Mit viel Gewand bestimmt aber mich wird eher das Video und Fotomaterial interessieren. Das kann ja was werden.

 

 


In genialer Kooperation mit unserem Fotopartner Kücher

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken